Mittwoch, 8. November 2017

"Mein Buch: 100 Dinge, über die du schreiben kannst" von Katja Scholtz


Seitenzahl: 208 Seiten

Verlag: DIANA

Sprache: Deutsch

Erscheinungsdatum: 25.09.2017

ISBN: 978-3453285453









Kurzbeschreibung:

Wenn Ihr Kühlschrank sprechen könnte – was hätte er zu erzählen? Oder Ihre Katze? Was denkt der Bäcker, wenn er Ihnen schlecht gelaunt sein letztes Kastenbrot verkauft? Wer schreiben möchte, braucht Mut und Ideen. Doch wo und wie anfangen? Dieses Buch versammelt 100 kleine Aufgaben, die die Fantasie ins Rollen und die Tinte zum Fließen bringen sollen. Ein geistiger Sportplatz zum Warmmachen und Dehnen für Anfänger und Fortgeschrittene.

Ein Buch zum Ausfüllen mit viel Platz zum Selberschreiben und mit zahlreichen liebevollen Originalzeichnungen, die inspirieren. Das tintensichere, FSC®-zertifizierte Offsetpapier mit zartblau gepunkteten Linien lädt ein, gleich loszuschreiben, in der Falttasche im Einband ist Platz für Notizen, Fotos, Postkarten u.v.m. Das blaue Verschlussgummi hält alles zusammen, und Lesezeichen sowie Buchblock mit Fadenheftung veredeln dieses besondere Buch.

Meine Meinung:

Neugierig und aufmerksam geworden durch den Klappentext musste ich "Mein Buch" von Katja Scholtz aus dem DIANA Verlag als Rezensionsexemplar anfragen, danke für die Bereitstellung. Und ich bin wirklich begeistert von diesem blauen Buch, denn ich hab mir viel vorgestellt, als ich die Kurzbeschreibung zu diesem Kreativ-Buch las. Hier muss man wirklich kreativ sein, denn es gibt nicht die normalen Situationen, in denen man sich Gedanken über eine alltägliche Szene macht und diese dann niederschreibt. Hier geht es um Fantasie und Vorstellungsvermögen, denn wann macht man sich schon einmal Gedanken, was der Kühlschrank über mein Essverhalten denkt oder wie man als Fisch einen Angler dazu überredet, einen wieder ins Meer zu werfen. Hundert Ideen zum Aufschreiben werden in diesem Buch vorgestellt und ich bin wirklich gespannt, wann ich alle ausgefüllt habe, denn es reizt mich wirklich, mich jeder Aufgabe zu stellen und sei sie noch so seltsam und kurios. Für kreative Köpfe und Schreiber ist dieses Buch wirklich interessant, ich bin gespannt, wie ich die Aufgaben meistern werde.

Sonntag, 5. November 2017

"Wir fliegen, wenn wir fallen" von Ava Reed


Seitenzahl: 304 Seiten

Verlag: Ueberreuter Verlag

Sprache: Deutsch

Erscheinungsdatum: 17.02.2017

ISBN: 978-3764170721









Kurzbeschreibung:

Eine Nacht unter den Sternen schlafen. Einen Spaziergang im Regenwald machen. Die Nordlichter beobachten ...
So beginnt eine Liste mit zehn Wünschen, die Phil nach seinem Tod hinterlässt, gewidmet seinem Enkel Noel und der siebzehnjährigen Yara. Phils letztem Willen zufolge sollen sich die beiden an seiner statt die Wünsche erfüllen. Gemeinsam. Yara und Noel, die sich vom ersten Moment an nicht ausstehen können, willigen nur Phil zuliebe ein. Doch ohne es zu wissen, begeben sich die beiden auf eine Reise, die nicht nur ihr Leben grundlegend verändern wird, sondern an deren Ende beiden klar ist: Das Glück, das Leben und die Liebe fangen gerade erst an.

Meine Meinung:

Endlich konnte ich "Wir fliegen, wenn wir fallen" von Ava Reed lesen und ich muss sagen, das Warten hat sich wirklich gelohnt. Natürlich habe ich einiges erwartet und war ganz gespannt auf die Geschichte von Yara und Noel und ich wirklich glücklich mit dem Buch, denn ich bin in keinster Weise enttäuscht worden.

Geschichten um eine To-Do-Liste habe ich schon einige gelesen und sie haben mir immer gut gefallen, deswegen war ich mir sicher, dass ich bei diesem Buch nichts falsch machen konnte. Außerdem besticht die Geschichte mit wirklich gut durchdachten und gegensätzlichen Charakteren, die einem aber sofort auf ihre Art sympathisch sind. Und auch, wenn sie sich am Anfang überhaupt nicht leiden können, entwickelt sich zwischen Yara und Noel etwas vollkommen Eigenes, was Ava hier wirklich schön beschrieben hat, so zart und leicht und dennoch großartig.

Ansprechend dabei waren auch die abwechselnden Sichten der beiden Protagonisten, so blieb immer das Gefühl, mit beiden sehr eng bekannt zu sein. Das empfand ich als wirklich wichtig in dem Buch, so entging einem als Leser keinerlei Reaktion oder Gedanke der beiden.

Der Schreibstil von Ava Reed ist nach wie vor wirklich angenehm und leicht, aber trotzdem auch sehr ergreifend und packend.

Ich bin wirklich von dem Buch begeistert und kann es nur jedem ans Herz legen.

Samstag, 4. November 2017

"Herzmuscheln" von Elaine Winter


Seitenzahl: 355 Seiten

Verlag: beHEARTBEAT (Bastei Entertainment)

Sprache: Deutsch

Erscheinungsdatum: 01.09.2017

ISBN: 978-3-7325-4220-8









Kurzbeschreibung:

Kyla will nach einer herben Enttäuschung von vorne anfangen und verwirklicht ihren Lebenstraum: Sie kauft ein Cottage an der irischen Küste, um daraus ein hübsches Guesthouse zu machen. Noch während der Renovierung taucht der erste Gast auf, der äußerst eigenbrötlerisch ist: Ryan will vormittags absolut nicht gestört werden und nachmittags verschwindet er Hals über Kopf. Die beiden geraten wegen des Renovierungschaos ständig aneinander. Doch eines Tages bittet er Kyla um einen Gefallen: Sie soll vor seiner im Sterben liegenden Großmutter seine Verlobte spielen. Und so bekommt Kyla die Chance, hinter Ryans Fassade zu blicken ...

Meine (kurze) Meinung:

Durch einen sehr interessant klingenden Klappentext und einem ebenso ansprechend gestaltetem Cover musste ich mir die Zeit nehmen und "Herzmuscheln" von Elaine Winter lesen.
Im Moment brauch ich einfach viele Bücher für's Herz, deswegen war dieses Buch wirklich passend. Das Setting hat mir wirklich gut gefallen, die zwei Charakter Kyla und Ryan konnten unterschiedlicher nicht sein, aber dennoch haben sie zusammen eine wunderbare Geschichte erlebt, die mir super gefallen hat. Mir gefiel vor allem, dass sich beide nicht in ihre Liebe gestürzt haben, sondern dass der Verlauf wirklich langsam und stetig sich entwickeln konnte.

Sehr romantisch und angenehm zu lesen, verspricht "Herzmuscheln" eine wirklich schöne Liebesgeschichte.

[Lesechallenge] #LiesDichNachHogwarts - Zwischenstand Oktober



Heute gibt es einen kurzen Zwischenstand zu meinem Fortschritt bei der #LiesDichNachHogwarts Challenge ^^
Der erste Monat ist rum, zwei weitere folgen noch. Leider bin ich im Oktober nicht dazu gekommen, mich intensiv damit zu beschäftigen, zu viele Vorbereitungen und Planungen ;) Aber vielleicht wird der November ja besser :)

Folgende Aufgaben habe ich erledigt:

11. Lies ein Buch, in dem ein Zwillingspaar eine Rolle spielt

und natürlich die Extra-Aufgabe für den Oktober ^^

Insgesamt habe ich damit bisher 2 + 5 = 7 Punkte für die Challenge gesammelt.
Nicht so viel, aber das wird schon :) Den Blogeintrag mit den Aufgaben findet ihr übrigens hier, für alle Neugierigen ^^

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende,
eure

Freitag, 27. Oktober 2017

[Lesechallenge] #LiesDichNachHogwarts - Extraaufgabe Oktober



Fünf Bücher, die mit nach Hogwarts dürfen? Sollte eigentlich nicht so schwer sein, oder? Ha! Doch ist es. Denn wenn ich eine Reihe mitnehme, dann sind die Plätze ja schon belegt. Also sollten die Bücher gut gewählt sein.

Ich glaube am leichtesten war die Entscheidung für dieses Buch:

"Stolz und Vorurteil" von Jane Austen
Es gehört zu meinen Lieblingsbüchern, ich schaue mir die Filme immer wieder gerne an, lass sie sogar ab und an Tage durch in Dauerschleife laufen, denn ich liebe die Charaktere und die Szenerie. Ebenso lese ich unheimlich gerne über Elizabeth und ihren Mr Darcy und verliere mich in der Welt von Jane Austen.
Also gar keine Frage, dass dieses Buch mitkommt!






Jetzt wird es schwieriger ;)

"Kernstaub" von Marie Graßhoff
Ich habe es wirklich schon gefühlt ewig auf meinem tolino und dieses Jahr zum Geburtstag dann auch endlich als Print bekommen. Aber immer noch nicht gelesen >w< Ich habe wirklich so viel Gutes (aber auch Schlechtes) über dieses Buch gelesen und ich kann es kaum erwarten, wenn ich damit endlich mal anfangen kann. Mit den knapp 1000 Seiten ist es auf jeden Fall etwas für mehrere Tage, also perfekt, wenn man nur fünf Bücher irgendwohin mitnehmen kann.




"Wen der Rabe ruft" von Maggie Stiefvater
Das von dieser Autorin ein Buch mit dabei sein musst, ist keine Frage für mich :) Allerdings war ich hier doch ein klein wenig am überlegen, welches ich nun mitnehmen soll. Denn mir gefällt "Lamento" oder "Nach dem Sommer" ebenso gut. Aber ich liebe eben auch diese Reihe und dieses Buch, deswegen kommt es mit.







"Wie Monde so silbern" von Marissa Meyer
Es ist schon ewig her, dass ich dieses Buch gelesen habe, aber ich weiß noch, dass ich sehr begeistert davon war.
Deswegen ist es sicher nicht verkehrt, es mit nach Hogwarts zu nehmen und in Ruhe noch einmal in diese fantastische Welt einzutauchen :)






Last but not least:

"Der Herr der Ringe" von J. R. R. Tolkien
Soll ich jetzt sagen, dass ich begeistert bin, dass es dieses Buch so gibt. Ich habe es selbst so im Schrank stehen, komplett und in rot ! Ha! Eine Reihe, die ich komplett so mitnehmen kann :D
Ich liebe Herr der Ringe, seit ich es das erste Mal aufgeschlagen habe. Ich habe damals schon den Film gesehen und war begeistert und hatte das Glück, dass mein Onkel dieses Buch bei sich hatte und ich es mir ausleihen durfte :D (ja, ich habe es nie zurück gegeben, so ein Pech :D)






Es war nicht leicht, aber das sind meine Bücher für Hogwarts. Ich denke, ich habe genug eingepackt für schöne Lesestunden. Und das gute daran, diese Bücher würde ich immer wieder lesen :D

Donnerstag, 26. Oktober 2017

"Die Legende der vier Königreiche - Ungekrönt" von Amy Tintera


Originaltitel: Ruined

Seitenzahl: 352 Seiten

Verlag: HarperCollins

Sprache: Deutsch

Erscheinungsdatum: 09.10.2017

ISBN: 978-3959671316







Kurzbeschreibung:

Einst waren die vier Königreiche geeint. Nun herrschen Krieg und Zerstörung. Die Eltern von Emelina, der Prinzessin von Ruina, wurden vom König des Nachbarreiches Lera umgebracht und ihre Schwester verschleppt. Emelina will Vergeltung! Ihr Plan ist so grausam wie genial. Erst tötet sie die Verlobte von Cas, dem Thronfolger von Lera, dann nimmt sie deren Platz ein. Am Hofe des Feindes will sie den König und alles, was ihm teuer ist, auslöschen – auch Cas. Aber je mehr Zeit sie mit dem Prinzen verbringt, desto mehr will ihr Herz ihr Vorhaben vereiteln

Meine Meinung:

Ich bin verliebt, wirklich. Auch wenn es am Anfang nicht den Anschein hatte, dass es so weit gehen würde, jetzt kann ich sagen, dass ich dieses Buch und die Geschichte darin wirklich liebe. Und ja, ich sag das nicht zu vielen Büchern, natürlich gefallen mir immer wieder genug Geschichten, ich gebe auf den verschiedenen Portalen oft vier Sterne, sogar manchmal auch fünf, wenn es mich besonders begeistern konnte, aber ich sage nicht zu vielen Büchern, dass ich es liebe.
Bei "Die Legende der vier Königreiche - Ungekrönt" von Amy Tintera ist es aber der Fall.
Neugierig auf das Buch bin ich durch den Klappentext geworden, besonders weil es eine Mischung aus der Selection-Reihe (hallo? Liebe!) und "Die rote Königin" sein sollte. Also kann man doch nichts damit falsch machen, richtig?

Und nein, dieses Buch hat bei mir absolut nichts falsch gemacht. Auch wenn ich am Anfang doch recht skeptisch war, bin ich sehr schnell begeistert gewesen. Aber es wurde einem als Leser auch ziemlich leicht gemacht: der Schreibstil hat mich sofort angesprochen und mit in die Geschichte genommen. Und auch die Charaktere waren greifbar und glaubwürdig. Die Szenerie des Buches ist ebenso sehr abgestimmt und als Leser auch vorstellbar, sowohl vom Hintergrund der Königreiche als auch das Aussehen dieser.
Für mich ist das alles zusammen eine wirklich gute Mischung, sehr ausgewogen in den Szenen von Action und Romantik. Es hat mich bei diesem Buch wirklich gepackt.

Wie ich schon sagte: ich bin verliebt, in die Geschichte, in die Charaktere. Ich habe das Buch nachts um vier ausgelesen und musste sofort nachschauen, wann Band zwei erscheint. Leider dauert das noch bis April 2018, aber ich weiß auf jeden Fall, dass ich Emelinas und Casimirs Geschichte weiter lesen muss.
Ich kann dieses Buch zu hundert Prozent weiter empfehlen, es ist eine wunderbare Genre-Mischung und nimmt den Leser mit in ein aufregendes Abenteuer.

Danke an den Verlag und Netgalley für das Rezensionsexemplar.

Montag, 23. Oktober 2017

#Montagsfrage von Buchfresserchen [23.10.2017]


Die Montagsfrage ist eine Aktion von Buchfresserchen, und diese Woche gibt es wieder eine spannende Montagsfrage, die ich gerne mal wieder beantworten mag :D

Hast du schon einnmal eine Fanfiktion zu einem Buch geschrieben?

Ja.
...
Vielleicht sollte ich ein wenig ausführlicher schreiben? Ich bin ehrlich, ich liebe Fanfiction, also gute Fanfictions. Ich lese sie gerne und viel und freue mich, wenn ich neue entdecke.
Und ja, ich habe mich irgendwann (das war so.. 2006?) auch selbst an Fanfictions gesetzt, und es ist immer noch so, dass ich mich eigentlich nur auf das Harry Potter Universum konzentriere. Denn so hab ich angefangen, beim lesen und beim schreiben und ich habe es geliebt und ich liebe es immer noch :) Ich hab mich wirklich geärgert, weil ich irgendwann aufgehört habe, Fanfictions zu schreiben, weil das wirklich ein großer Teil von mir selbst war und ich auch stolz auf meine Geschichten war. Es liegen bei mir daheim so viele Anfänge von Ideen rum, die ich so gerne als Fanfiction schreiben würde.

2011 hatte ich damit aufgehört, warum weiß ich selbst nicht. Aber ich hab mir vorgenommen, wieder damit zu starten, nachdem ich mal wieder so viele Ideen hatte (bevorzugt aus Liedtexten und Melodien xD). Für den diesjährigen NaNoWriMo habe ich mir auch schon etwas ausgedacht, und dieses Mal möchte ich es auch durchziehen ^^ Denn es war mir immer wichtig zu schreiben und ich habe mich dabei wohlgefühlt, warum also nicht wieder starten? :D

Auf Fanfiktion.de könnt ihr meine damaligen Fanfictions noch lesen, ich warne gleich, ich habe und werde wohl auch weiterhin mein bevorzugtes Pairing schreiben: Harry x Draco. Steinigt mich, aber ich bin damit aufgewachsen und ich lese es immer noch ziemlich gerne und schreibe es eben auch gern. (Erinnert mich daran, wie zu der Zeit, als ich noch viel schrieb, andauernd das Wort "Zwangsverschwulung" die Runde machte und ich mir nur dachte "Dann lies es eben nicht..." xD)
Auf animexx habe ich damals auch meine Fanfictions hochgeladen, aber ich meine, da war die Reaktionsvielfalt nicht so hoch wie bei Fanfiktion.de xD
Vielleicht schreibe ich auch meine abgebrochenen Geschichten irgendwann mal weiter, denn die Ideen sind in meinen Augen gut (und auch die Reaktionen, wenn man immer noch Nachrichten von einer abgebrochenen Geschichte aus 2008 kriegt xD)

Und ja, ich habe auch mal Fanfictions zu anderen Fandoms geschrieben, aber ich habe mich nirgends wohler und besser aufgehoben gefühlt als in dem HP-Universum :)